Marrakech

Djemaa el Fna Souk

Rabat

Fes

Marrakech: Die rote Stadt

Marrakech ist die drittgrößte Stadt von Marokko und liegt sehr zentral innerhalb von Marokko. Marrekech eignet sich aufgrund seiner Lage besonders gut, das Land zu erkunden. Die Stadt liegt am Fuße des Atlasgebirges und in den Wintermonaten wirkt das Marrakech Panorama durch die schneebedeckten Berge besonders reizvoll. Marrakech ist aber auch die Hauptstadt von Südmarokko und bildet das Tor zur Wüste und der südlichen Regionen.

Die Medina von Marrakech

Die Millionenstadt Marrakech ist mittlerweile eine Weltmetropole. Klar ist sie vom traditionellem Leben der Marokkaner geprägt aber nirgends anders in Marokko treffen die Gegensätze so stark aufeinander wie in Marrakech. Während man rund um den Djemaa el Fna und den Souk nur entzückende landestypische Riads zum Übernachten findet, gibt’s rund um die Medina mittlerweile viele moderne Boutique Hotels und Luxusresorts jeder Preisklasse. Auch die Restaurants ausserhalb der Altstadt sind sehr westlich geprägt. Also keine Angst auf deinen Italiener oder eine trendige Sushi Bar musst du auch in Marrakech nicht verzichten.

Willkommen hinter den Stadtmauern der Medina

Betretest du die Medina von Marrakech durch die Stadtmauern ragt darüber hoch die Moschee von Marrakech empor. Die Koutoubia-Moschee ist die größte Moschee der Stadt und wurde im zwölften Jahrhundert gebaut. Die Straße führt dich dann gesäumt mit vielen Fiakern direkt zum Gauklerplatz dem Djemaa el Fna.

Souk und Djemaa el Fna bei Tageslicht

Der Souk in der Altstadt von Marrakech ist ein riesiger Bazar, auf dem du alles kaufen kannst. Das Labyrinth von den Verkaufsgassen windet und schlängelt sich in einer nicht nachvollziehbaren Ordnung über die Altstadt und wenn man zuweit vordringt ist es ganz schön schwierig wieder raus zu finden. Es geht hier wirklich quirlig zu. Neben den vielen Menschen bahnen sich immer wieder Eselkarren, mobile Garküchen oder Motorräder ihren Weg durch den Souk. Also aufpassen und vor allem handeln. Das gehört in Marokko zum guten Ton!

Marrakech Djemaa el Fna bei Tag

Tagsüber ist der Djemaa el Fna verhältnismäßig ruhig – wohl auch wegen der Hitze. Er ist ein Ort wo Schlangenbeschwörer, Affen-Dompteure und andere Schausteller auf einen kleinen Verdienst warten – in den Abendstunden wandelt sich der „Square“ dann zu einer riesengroßen Open Air Küche mit großem Unterhaltungsprogramm.

Der Gauklerplatz bei Nacht

Während über den Garküchen der Rauch aufsteigt und immer wieder Flammen der BBQs in den Himmel züngeln, wird wenn es erstmal Abend auf dem großen Platz ein riesiges Programm geboten, das ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehe. Klar ist da die Sprachbarriere – wenn etwa die Geschichtenerzähler ihre Stories zum besten geben. Aber auch viele Spiele wie Angeln oder Akrobaten buhlen um die Gunst der Zuschauer. Am meisten konnte ich noch mit den Trommlergruppen anfangen – die lautstark ihre Kunst darbieten und zu betörenden Klängen in schönen Gewändern tanzen. Mir gefällt es dem bunten Treiben von einer Dachterrasse aus zuzuschauen. Der Platz gehört übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe.

Marrakech Djemaa el Fna bei Nacht
Marrakech Djemaa el Fna bei Nacht

Was einkaufen in Marrakech

Der Souk von Marrakech ist natürlich ein Shopping-Eldorado für uns Frauen. Und ja bestimmt auch für Männer, aber ihr wisst schon wie ich das meine. Besonders schöne Dinge wie Silberschmuck, Lederwaren und marokkanische Deko fürs Heim wirst du hier finden. Ich habe mir bei meinem letzten Besuch sehr schöne Polsterbezüge sowie einen schönen Silberreif für den Hals gekauft. Aber auch Gewürze, das kostbare Arganöl, das es nur in Marokko gibt zählen zu beliebten Mitbringsel aus dem Marokkourlaub. Wunderschön anzusehen finde ich sämtliche Gegenstände, die das Haus verschönern: Geschnitze Holzmöbel, Mosaiktische, Sessel, orientalische Lampen, Korbwaren, Poufs und natürlich die weltberühmten Berberteppiche. Man müsste halt mal mit dem LKW nach Marokko fahren 😉 um all die schönen Dinge nach Hause zu bringen. Aber wie bereits erwähnt, bei all den verlockenden Waren für Fashionistas und Interiorfans solltest du auf das Handeln nicht vergessen, hier ein paar Tipps.

5 Tipps zum Handeln am Souk von Marrakech

  1. Verschaffe dir einen Überblick und kauf nicht gleich ein. Das meiste, das du suchst findest du auch in anderen Shops – wenn du länger in Marrakech bist, kannst du bei deinem ersten Bummel auch einfach mal Preisvergleiche machen. Es lohnt sich.
  2. Starte deine Shoppingtour eher früh so gegen 10-11 Uhr, da geht das Tagesbusiness erst los, und die Verkäufer sind noch nicht so „verkaufstüchtig“. Wir waren vormittags im Souk und ich fand es echt entspannt.
  3. Freundlichkeit siegt, bleibe immer höflich – auch während „harter Verhandlungen“ ein nettes „Shukran“ (Danke) sollte immer drinnen sein.
  4. Gut ist, wenn du zu zweit unterwegs bist, denn dann kannst du beim Feilschen das „Guter Bulle – böser Bulle“ Prinzip anwenden.
  5. Wenn der Verkäufer bei circa der Hälfte seines Ausrufpreis ist, kannst du zuschlagen.

Restaurant Tipp Marrakech

Rund um den Gauklerplatz bekommst du sowohl tagsüber als auch in der Nacht alle marokkanischen Leckereien serviert. Wenn dir das Treiben am Djemaa el Fna aber mal zuviel wird, dann möchte ich dir folgendes Restaurant empfehlen. Das Taj’in Darna befindet sich direkt am Platz, verfügt über eine schöne Dachterrasse mit toller Aussicht und die Tajines sind einfach herrlich!

Hier lässt es sich gut schlemmen!

Was anziehen in Marrakech?

Marokko ist ein islamisches Land. Deshalb gilt natürlich die Regel sich bei der Bekleidung etwas zurückzuhalten. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich das während meinem letzten Marrakech-Aufenthalt ganz anders erlebt habe. Ich hab mir immer brav einen großen Schal mitgenommen um mich, wenn notwendig, zu bedecken. Und ich hab sooo geschwitzt! Andere Touristinnen liefen hingegen mit kurzen Hosen, ärmellosen Kleidern und Shirts herum – und ich würde fast behaupten: An stark frequentierten Orten, wo sich wir Touristen hauptsächlich aufhalten, kannst du das ruhig auch so machen. Reize es halt einfach nicht zu stark aus. Am Land sieht das dann wieder ganz anders aus. Hier finde ich kleidungstechnische Zurückhaltung schon angemessen.

Wieviele Tage für Marrakech einplanen?

Um die die rote Stadt Marrakech anzusehen solltest du ungefähr 2 bis 3 Tage einplanen. Entweder zu Beginn deiner Reise oder als krönender Abschluss. Aber Marrakech ist auch hervorragend geeignet für einen Wochenendtrip.

Marrakech auf eigene Faust?

Marrakech ist sehr facettenreich, deshalb sollte man die Stadt auch einfach mal ohne Plan entdecken und auf sich wirken lassen – am besten aber nur tagsüber, in der Nacht ist es vor allem am Djemaa el Fna doch etwas wuselig, speziell für allein reisende Frauen empfehle ich unbedingt eine männliche Begleitung. Aber das ist meine persönliche Meinung. Wir wurden gewarnt vor allem nicht bei den Schaustellergruppen zu weit rein in den Kreis zu gehen, weil sich Männer gerne von hinten an Frauen ranmachen und sich an ihnen reiben. Wer es nicht glaubt. Doch es ist so, ist mir selbst passiert.

Marrakech Djemaa el Fna

Marokkaner: freundlich, geschäftstüchtig & tricky

Tagsüber finde ich es den Djemaa el Fna nicht schlimm. Man muss halt vorbereitet darauf sein, immer und überall angequatscht zu werden. Merke dir eins: Die Marokkaner sind wirklich freundliche Leute, aber wenn du dich in stark frequentierten Touristen-Zentren wie dem Gauklerplatz aufhältst, dann gibt’s so gut wie nichts gratis. Jede Beratung, jedes Foto, jede Wegbeschreibung will bezahlt werden. Klar ist das nicht in Ordnung. Aber irgendwie verstehe ich es auch. Ich fotografiere zum Beispiel gerne, und wenn ich jemanden ablichten möchte bitte ich um Erlaubnis, das geht mit einem einfachen Blick und einen Deut auf Kamera oder Handy. Bekommst du die nickende Zustimmung ist alles in Ordnung. Wenn du etwa die Schausteller auf dem Gauklerplatz fotografieren willst halte dir 10 Dirham bereit, dann bekommst du auch ein tolles Foto – und das ist es mir wert. Leben und leben lassen ist da meine Devise.

Marrakech Djemaa el Fna bei Tag

Auch werdet ihr immer wieder auf Kinder treffen, die euch um Geld bitten. Das ist immer hart – ich weiß. Aber wenn dir ein Kind zum Beispiel was selbst gebasteltes anbietet für ein paar Münzen kann man das machen. Aber einfach nur Betteln unterstützen finde ich falsch.


Gueliz – das moderne Marrakech

Marrakech beheimatet irgendwie zwei Städte in sich: Die Altstadt und die neue Stadt könnten unterschiedlicher nicht sein. Lässt man die Medina von Marrakech hinter sich, kommt man in den modernen Teil der Stadt nach Gueliz. Schlendert man durch die Altstadt von Marrakech, fühlt man sich noch wie an einem Ort aus 1001 Nacht, aber in der Neustadt Gueliz kommt der moderne Flair der Weltmetropole zum Vorschein. Die Franzosen haben hier ihre Spuren hinterlassen und die breiten Boulevards, die Parkanlagen sowie die modernen Shops erinnern fast ein bisschen an Paris. Hier findest du viele tolle Lokale für den Abend und Top Hotels in jeder Preis und Luxusklasse.


Wo übernachten in Marrakech

Es gibt zwei Arten in Marrakech zu übernachten. Entweder du bleibst in der Medina und suchst dir einen der entzückenden Riads. Hier muss dir aber bewusst sein, dass du durch enge Straßen und Gassen mit deinen Koffer wandern musst, bis du dein Urlaubsdomizil erreichst. Aber der Charme und die Einzigartigkeit dieser Gästehäuser wird dich für die Mühe entlohnen. Du kannst aber auch in einem ganz normalen Hotel übernachten. Was sag ich: Marrakech hat sich mittlerweile zu einer Destination entwickelt, in der viele Luxus Hotels zu finden sind – und ich muss sagen zu einem sehr moderaten Preis. Wir haben z.B. im Boutique Hotel 2Ciels in Gueliz geschlafen, und waren höchst zufrieden mit unserer Wahl. Der Französische Charme dieses Hotels und das Design-Gespür für die Ausstattung war einfach der Hammer.


TOP Sehenswürdigkeiten in Marrakech

Für eine Stadtführung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten engagiert man am besten einen zertifizierten, historisch ausgebildeten Reiseleiter. Er begleitet euch durch die Stadt und zeigt euch alle Sehenswürdigkeiten, die ihr besuchen möchtet.

Marrakech Jardin Majorelle
Jardin Majorelle
Marrakech Jardin Majorelle
Beliebter Fotospot – Jardin Majorelle

Ausflugsziele in der Nähe von Marrakech

  • Anima Gardens (30 km)
  • Ourika Valley (40 km)
  • Ouzoud Wasserfälle (150 km)
  • Tizi N’Tichka Passstraße Hoher Atlas (106 km)
Marrakech Anima Garden
Anima Garden
Marrakech Anima Garden
Abkühlung im Anima Garden (Wasserspucker)

Mein Fazit zu Marrakech

In und um Marrakech gibt es viel zu sehen und zu erleben. Entscheiden musst du selbst wie intensiv du dich auf die Stadt einlassen möchtest – und was du an Erinnerungen an Marrakech mit nach Hause nehmen willst.

Viel Spaß in der Perle des Orients und auf ein Wiedersehen in Marrakech – Inshallah!

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.